Thomas Gehring auf Twitter       Thomas Gehring auf Facebook          yt logo rgb light

Titel_Thomas_vor_Berge Titel_Thomas_vor_Landtag

Gartenschau Lindau bietet eine echte Chance

Lindau, 20. September 2021, „Die Gartenschau Lindau bietet eine echte Chance für die weitere Stadtentwicklung der Hinteren Insel und ich freue mich, dass sie von so vielen Besucherinnen und Besuchern so gut angenommen wird,“ erklärt Stadtrat und Bundestagskandidat Pius Bandte nach einem Gespräch mit Macherinnen und Machern der Gartenschau sowie Vertreter*innen des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern e. V. (GaLaBau). Gemeinsam diskutierte ich mit Gisela Sengl, Sprecherin für Landwirtschaft und Ernährung (beide Bündnis 90 / Die Grünen) die Auswirkungen der Klimakrise auf den Gartenbau wie z.B. Hitze und Hagel mit der Folge von Schäden an Treibhäusern und Pflanzen und den damit verbundenen Einnahmeausfällen. Ich bin überzeugt: Die Ausbildungssituation muss gerade in den Grünen Berufen gestärkt und verbessert werden. „Im Garten und Landschaftsbau besteht ein großes Potential für Klimaschutz und Erhalt der Artenvielfalt“, erklärte Gisela Sengl und „es gelingt, die Kundinnen und Kunden für die ökologischen Themen zu gewinnen.“

Zukunftprojekt Schnellladenetz im Allgäu

Kempten, 20.09.2021, Wie im Allgäu Innovationen geschaffen werden, habe ich mir bei einem Besuch in Kempten bei den beiden Startup-Gründer Dr. Maximilian Wegener und Martin Schall angesehen. Zusammen mit Benjamin Adjei, Sprecher für Digitales und Pius Bandte, Bundestagskandidat war ich zum Informationsgespräch im Digitalen Gründerzentrum.  Das EXIST Gründerstipendium der Hochschule Kempten unterstützt das Projekt „numbat“ von Dr. Maximilian Wegener und Martin Schall in der Startphase. „Wir bauen ein Unternehmen mit dem Namen „Schnellladenetz Allgäu“ auf. Unser Ziel ist es bis Mitte 2022 die Region Allgäu mit 100 Schnellladesäulen flächendeckend zu versorgen, die ihre Leistung aus erneuerbaren Energien ziehen. Wir wollen somit einen Meilenstein in der Energiewende setzen.“ Martin Schall: „Wir haben uns in den letzten zwei Jahren, angefangen als feierabendlicher Gedankenaustausch bis zum Entschluss, etwas aus unserem Konzept zu machen, intensiv mit der Idee beschäftigt. Beginnend mit der Entwicklung neuer Batterietechnologien, den damit verbunden Problemen und Chancen auf der einen Seite und dem wachsenden Markt für Elektro-Mobilität auf der anderen.“  Dr. -Ing. Maximilian Wegener ergänzt: „Wir wollten ein „ökologisch-logisches“ Produkt erschaffen, dass durch seine innovative Technologie die Power aus dem Stromnetz optimal verarbeitet und dem Elektroautomobil Fahrer schnellstmöglich zur Verfügung stellen kann. Damit sollen Schwachstellen in der Energieversorgung oder Nutzung ausgehebelt werden.“ Ich bin überzeugt, dass es mit der notwendigen Unterstützung mehr solcher gelungenen Projekte geben könnte. Wir müssen Startups und Gründer deutlich stärker durch Staat und Land unterstützen, um die Digitalisierung auch in den Regionen voran bringen zu können und damit die Wirtschaftskraft auch im ländlichen Raum zu stärken.

Fahrradfreundlichkeit - Fehlanzeige!

Kempten, 14. September 2021, Eine Fahrradtour durch Kempten mit meinem Fraktionskollegen Markus Büchler, MdL, Sprecher für Mobilität und regionalen Kommunalpolitiker*innen sowie Vertreter*innen aus Fahrradverbänden hat gezeigt, wie extrem fahrradfeindlich bayerische Städte sein können. Wenn es Radwege gibt, sind sie meistens schmal, gefährlich und v.a. Stückwerk, sehr oft im Nichts oder auf gefährlichen Straßen endend. Abstellanlagen, von einer stets überfüllten Bike-Box abgesehen, meist Fehlanzeige. Selbst am Hauptbahnhof in einer Hinterhofatmosphäre finden sich nur wenige stets überfüllte Ständer.
Es gibt viel zu tun. Das Wichtigste wäre, echter politischer Wille und umfangreichere Förderprogramme, aber auch eine fußverkehrs- und fahrradfreundlichere StVO! Eine wichtige Aufgabe für die nächste Bundesregierung.

„FRIEDENSKLIMA! 17 Ziele für Gerechtigkeit und Frieden“

Lindau, 13. September 2021, Die Gartenschau Lindau ist etwas Besonderes, weil sie neue Themen setzt und Bürgerinnen und Bürger sich an verschiedenen Mitmachstationen mit Nachhaltigkeitsthemen wie Frieden, Klima oder Umweltschutz auseinandersetzen können. Zusammen mit meinem Fraktionskollegen Hep Monatzeder, dem entwicklungspolitischer Sprecher, Bündnis 90 / Die Grünen habe ich die Ausstellung „FRIEDENSKLIMA! 17 Ziele für Gerechtigkeit und Frieden“ im Rahmen der Aktionstage auf der Gartenschau Lindau besucht. "Die Lindauer Gartenschau ist mit den Akteuren in der Region sehr gut vernetzt. So viele lokale Initiativen in der Friedensregion Bodensee und so viel ehrenamtliches Engagement bei den Aktionstagen zu sehen, beeindruckt und motiviert mich“, so Pius Bandte, Stadt-, Kreisrat und Bundestagskandidat von Bündnis 90 / Die Grünen. Anschließend haben wir uns mit verschiedenen Initiativen wie z.B. Bildung trifft Entwicklung, Engagement Global und Parents for Future ausgetauscht.
Hep Monatzeder lobt die Aufklärungsarbeit der entwicklungs- und umweltpolitisch engagierten Akteurinnen und Akteuren und fordert, eine konsequentere Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele: „Nachhaltigkeit muss auch bei Beschaffungsfragen auf allen Ebenen von Anfang an mitgedacht werden."

Denkmal schützen, Geschichte leben, Heimat bewahren!

Denkmäler sind Zeitzeugen unserer Geschichte, sie schaffen Identität und schenken Heimatgefühl, so wie hier im Oberallgäu.Leider verfallen aber immer mehr Denkmäler in Bayern – auch weil Bayerns Denkmalschutzgesetz 50 Jahre seit Inkrafttreten 1973 im Dornröschenschlaf liegt. Wir müssen den Denkmalschutz in Bayern wieder neues Lebens einhauchen und Kommunen und Besitzer*innen unterstützen. Dazu gehört, die Strukturen im bayerischen Denkmalschutz zu überarbeiten und die massiv gekürzten Fördermittel dringend aufzustocken. Wir Grüne sagen: Denkmal schützen, Geschichte leben, Heimat bewahren!