Thomas Gehring auf Twitter       Thomas Gehring auf Facebook

Titel_Thomas_vor_Berge Titel_Thomas_vor_Landtag

Artenvielfalt im Fokus

Kempten, 8. September 2020: Bio-Erlebnistag mit Gerti Epple und Thomas Gehring, MdL

"Mit den Bio-Erlebnistagen wollen wir die Vielfalt in der Ökolandwirtschaft zeigen und wie Landwirtschaft mit Verantwortung und mit unserem Konsum zusammenhängt" erklärt Gerti Epple, grüne Kemptener Stadträtin und Beauftragte für Landwirtschaft, Umwelt- und Klimaschutz, den aufmerksamen Besuchern, die sich zur Tomatenverkostung in der Biogärtnerei Herb in Kempten eingefunden haben.

"Von Anfang an setzen wir Grüne uns für gesunde Lebensmittel, aktiven Klimaschutz und mehr Tierwohl ein, und sind maßgeblich an den bisher erreichten Erfolgen beteiligt", führt Epple aus. Das Allgäu stehe mit einem Anteil an Biolandwirtschaft von rund 40% (Kempten) und mit rund 28% (Oberallgäu) bereits verhältnismäßig gut da. Dies seien höhere Werte als im Landesdurchschnitt. Einen unverzichtbaren Partner stellt hier auch die Ökomodellregion dar, da sie Erzeuger, Verarbeiter und Verbraucher zusammenbringt.

Positives Beispiel für Artenvielfalt

Auch für Thomas Gehring, Landtagsvizepräsident, stehen die Bio-Erlebnistage für ein positives und gelungenes Beispiel, Artenvielfalt in den Fokus der Bevölkerung zu rücken. Und speziell die Tomate sei ein besonders anschauliches Sinnbild für Artenreichtum: "Jeder kennt die Einheitstomate, doch hier sehe man eine erstaunliche Vielfalt an Größen, Farben, Geschmack, verbunden mit wissenswerten anderen Merkmalen" lobt Gehring und zeigt auf die höchst unterschiedlichen und farbenprächtigen Tomaten, die Christian Herb eindrucksvoll auf Tischen zur Verkostung drapiert hat.
Biogärtner Herb ist sich indes sicher, "dass die Menschen in diesem Krisenjahr besonders viel selbst angebaut haben. "Dadurch wächst das Bewusstsein und die Wertschätzung in der Bevölkerung für Bio-Landwirtschaft und gesunde Lebensmittel", resümiert Herb.

Die Vorteile von Bio-Lebensmitteln fasst Epple abschließend zusammen:
"Ursprünglich angebaute, vor allem regionale Lebensmittel haben eine höhere innere Qualität in Form z. B. von hohem Mineralstoff- und Vitamingehalt und sekundären Pflanzenstoffen, und schmecken meist intensiver."
Und noch ein Argument spreche für Bio-Landwirtschaft: Bio-Landwirte arbeiten auch mit natürlichen Nützlingen und unterstützen auch dadurch Artenvielfalt und natürlichen Insektenreichtum.

Die Bio-Erlebnistage finden in Bayern seit 2001 jedes Jahr im Spätsommer statt. Dabei vermitteln Bio-Hersteller und -Verarbeiter interessantes Wissen rund um den Öko-Landbau und lassen die Besucher hinter die Kulissen ihrer Betriebe blicken.