Thomas Gehring auf Twitter       Thomas Gehring auf Facebook

Titel_Thomas_vor_Berge Titel_Thomas_vor_Landtag

Ein neuer Christbaum für den Bayerischen Landtag

München, 27. November 2019: Eine wunderschöne Weißtanne erhielt heuer der Bayerische Landtag als Geschenk von der Westallgäuer Waldbesitzervereinigung. Sehr zur Freude des Allgäuer Abgeordneten und II. Vizepräsidenten Thomas Gehring.

Mit der Ankunft des neuen Christbaumes beginnt wieder die Adventszeit im Maximilianeum. Einer langjährigen Tradition folgend wurde er gestiftet vom Bayerischen Waldbesitzerverband. Die sieben Meter hohe Weißtanne stammt aus dem Westallgäu und schmückt ab sofort den steinernen Saal. Gemeinsam mit den Präsidiumsmitgliedern und weiteren Abgeordneten begrüßte Landtagspräsidentin Ilse Aigner den Präsidenten des Bayerischen Waldbesitzerverbands, Josef Ziegler, Andreas Täger, den Geschäftsführer der Waldbesitzervereinigung Westallgäu und die Waldkönigin Kerstin Seitz. „Ein Weihnachtsbaum steht für einen Ort des Miteinanders, der Zusammenkunft. Und dieser familiäre Rahmen soll auch spürbar sein im Bayerischen Landtag. Denn die Abgeordneten, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Gäste sollen hier zusammenkommen", so die Präsidentin.2019 11 27 Christbaum im Maximilianeum von außen

Für Thomas Gehring spielte neben neben dem Ankunftsort auch die Herkunft des Baumes eine große Rolle, denn er stammt aus einem sogenannten Plenterwald bei Weiler, einer Gemeinde im Westallgäu. Ein Plenterwald ist zwar ein bewirtschafteter Wald, doch von anderen Wirtschaftswäldern, wie z.B. reinen Fichten-Monokulturen, unterscheidet er sich ganz maßgeblich. Er ist ein sich stetig verjüngender Dauerwald innerhalb eines sogeannten Bauernwaldes. Hier sind Bäume aller Größen, Sorten und Altersstufen vermischt. In einem Plenterbetrieb werden immer wieder einzelne Bäume gefällt und somit ein permanenter Hochwald geschaffen, der teilweise einen urwaldähnlichen Charakters aufweist.

Immer wieder finden sich in solchen Wäldern auch Weißtannen, eine europäische Nadelbaumart, deren Bestand in den letzten Jahrenzehnten stark abgenommen hat. Schädlingsbefall, hoher Wildbestand und intensive Bewirtschaftung der Wälder haben der Weißtanne stark zugesetzt. Laut Wikipedia ist die Weißtanne außerdem die schadstoffempfindlichste heimische Baumart. In Zeiten des Klimawandels und dem damit einhergehenden dringend erforderlichen Waldumbau spielt die Weißtanne in Zukunft wieder eine wichtige Rolle.

"In Deutschland gibt es derartige Plenterwälder nur im Schwarzwald, im Bayerischen Wald und eben im Allgäu. Sie sind eine Besonderheit und dass nun unser Christbaum im Bayerischen Landtag aus so einem Wald stammt, freut mich ganz besonders", so Thomas Gehring.