Thomas Gehring auf Twitter       Thomas Gehring auf Facebook

Titel_Thomas_vor_Berge Titel_Thomas_vor_Landtag

Europa und das Allgäu

Kempten, 06. April 2019, Pressemitteilung: Europa braucht ein gemeinsames Verständnis – Globale Fragen können nicht allein national gelöst werden

Landtagsvizepräsident Thomas Gehring ist überzeugt, dass Bayern und das Allgäu von einem starken Europa profitieren: „Allein mit den Europäischen Leaderprojekten sind in den letzten Jahren 30 Millionen Euro aus Brüssel ins Allgäu geflossen. Also ganz konkrete finanzielle Unterstützung, die wie hier vor Ort hervorragend einsetzen können.“

Auf Einladung des Kemptener Kreisverbandes von Bündnis 90/Die Grünen im ART-Hotel berichtete der Allgäuer Abgeordnete über die Zusammenhänge zwischen Europa, Bayern und dem Allgäu. Natürlich kennt auch der Allgäuer Abgeordnete die vielen kritischen Äußerungen gegen die Europäische Union, von der krummen Gurke bis zur Überreglementierung, die Projekte auch im Allgäu erschweren würden. Es dränge sich ihm aber der Eindruck auf, dass „die EU gerne zum Sündenbock für das eigene politische Versagen gemacht wird, statt die vorhandenen Chancen für die Weiterentwicklung des gemeinsamen Wirtschaftsraumes und die Bewältigung der gemeinsamen ökologischen Zukunftsaufgaben zu nutzen“. Dass globale Fragen, von der Klimakrise bis zur weltweiten Verschiebung wirtschaftlicher Entwicklungen, nicht national gelöst werden können, liege auf der Hand. „Deshalb ist es erforderlich, dass der gemeinsame Wirtschaftsraum und der europäische Austausch von Bildung und Forschung über Ländergrenzen hinaus funktionieren kann“, so Thomas Gehring.

Für die Jugend sei ein Europa ohne Grenzen heute eine Selbstverständlichkeit. „Meine Kinder lachen immer, wenn ich ihnen die alten Geschichten der Grenzkontrollen von früher erzähle.“ Und nun seien Kontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze in Bayern plötzlich wieder Realität. Damit verstoße Deutschland gegen das internationale rechtlich bindendende Schengenabkommen. Die von der CSU eingeführte bayerische Grenzpolizei sei unnötig und müsse schnellstmöglich beendet werden. „Bayern ist für Grenzkontrolle nicht zuständig, Bayerische Polizistinnen und Polizisten haben mehr als genug Aufgaben im Land zu leisten."

Europa sei eines der wichtigsten Friedensprojekte, „um es zu erhalten brauchen wir die Freizügigkeit“, betonten auch die Kreissprecherinnen der Kemptener Grünen, Nadja Braun und Evelyn Lunenberg. Wichtig ist ihnen auch die gemeinsame Europäische Agrarpolitik. „Das ist uns ein wichtiges Anliegen, deshalb haben wir eine Veranstaltung mit dem Europaabgeordneten und Agrarexperten Martin Häusling geplant.“

Die Podiumsdiskussion „Bauern und Bienen - Europa braucht beide!“ mit dem Europaabgeordneten Martin Häusling, MdEP, Montag, findet am 29. April, 19:30 Uhr, im Gasthof Hirsch in Betzigau statt. Als Podiumsteilnehmer sind Vertreter*innen vom Naturerlebniszentrum, von den Leader Projekten, vom ABL und auch von Bioland und Bauernverband. Moderiert wird die Veranstaltung von Thomas Gehring, MdL