Thomas Gehring, MdL, besucht Pioniere im Biogasbereich

Gesendet von: Christine Ein 26/06/2017 13:34

Pressemitteilung

Grüne Energietour 2017 macht Station im Allgäu


Erste Station des „Allgäu-Tags“ der Energietour der Grünen im Bayerischen Landtag war der Bauernhof der Familie Steidele in Sulzberg am See. Energiepolitisch interessant war vor allem die Biogasanlage. Die Familie Steidele war und ist einer der Pioniere im Biogasbereich. Bereits 1995, also lange vor dem Boom der erneuerbaren Energien, investierten sie in die Anlage, die seither mehrfach optimiert wurde. Die Biogasanlage ist ein Musterbeispiel dezentraler Energieerzeugung. Sie wird nur von betriebseigenen Stoffen "gefüttert", mit Gülle, Mist und Grassilage. Die Steidele Biogasanlage zeigt, dass es auch gut ohne Maismonokulturen und ohne Zukauf von Gärmaterial für die Biogasanlage geht.



Das Biogas wird in einem Blockheizkraftwerk verbrannt. Dort wird Strom erzeugt und die Abwärme wird genutzt, um den Hof zusammen mit einer Reihe von Ferienwohnungen zu heizen und um das Gärsubstrat auf die ideale Temperatur zu bringen. Dank dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) ist diese Anlage bis 2022 rentabel zu betreiben. Wie es aber danach mit der Biogasanlage weitergehen soll, ist noch offen.

Der Sulzberger Landtagsabgeordnete der Grünen, Ulli Leiner, will sich dafür einsetzen, dass es eine vernünftige Anschlussregelung für solche kleinen, dezentralen Biogasanlagen gibt: „Solche Anlagen sind Musterbeispiele für bäuerliche Kreislaufwirtschaft. Genutzt werden die auf dem Hof anfallenden (Rest-)Stoffe. Diese Anlagen leisten einen wichtigen Beitrag zur regionalen Energieversorgung im Allgäu.“ Der grüne Landtagsabgeordnete Thomas Gehring betonte, dass man bei der Debatte nicht nur kurzsichtig auf die Strompreise schauen sollte. „Man muss auch sehen, dass so eine Biogasanlage, viele zusätzliche Vorteile bietet. Das Treibhausgas Methan, entweicht nicht einfach in die Luft, sondern wird gewinnbringend genutzt und der Dünger ist nach dem Biogasprozess wertvoller als vorher.“

Im Rahmen der „Energietour 2017“ besuchen die Abgeordneten der Grünen Landtagsfraktion innerhalb von drei Wochen verschiedene interessante Energieprojekte in allen bayerischen Regierungsbezirken.



Druckversion