Thomas Gehring auf Twitter       Thomas Gehring auf Facebook

Titel_Thomas_vor_Berge Titel_Thomas_vor_Landtag

Volksbegehren „Betonflut eindämmen“: Bayerisches Bündnis meldet 46.000 gesammelte Unterschriften

Große Freude bei den Allgäuer Grünen: Das Volksbegehren „Betonflut eindämmen - Damit Bayern Heimat bleibt“ hat die erste Hürde genommen. Bis Ende Dezember wurden landesweit über 46.000 Unterschriften gesammelt – das entspricht etwa der Größenordnung beim erfolgreichen Volksentscheid für den Nichtraucherschutz und übersteigt die Mindestanforderung von 25.000 bei Weitem. „Gerade auch bei uns im Allgäu war das Interesse der Bürgerinnen und Bürger an der Teilnahme am Volksbegehren sehr groß,“ so Thomas Gehring, Allgäuer Landtagsabgeordneter. Gesammelt wurde im Allgäu bei allen Veranstaltungen und an Infoständen. Viele Menschen wurden selbst aktiv, forderten die Unterschriftslisten an und sammelten Unterschriften bei Freunden, Bekannten und in der Nachbarschaft. Zwei Studentinnen haben sogar in Eigenregie eine Sammel-Aktion auf dem Kemptener Residenzplatz durchgeführt. Der Grüne Landtagsabgeordnete Thomas Gehring betont den Ursprungsgedanken des Volksbegehrens. "Abseits der Tagespolitik geht es bei der Einschränkung für den Flächenverbrauch um eine politische Grundsatzentscheidung. Wir müssen Antworten darauf finden, wie wir im Allgäu und in Bayern in zehn oder zwanzig Jahren leben wollen; in einem flächendeckenden Gewerbegebiet mit Autobahnanschluss, wie es die CSU anstrebt, oder in einer intakten Umwelt, in der sich Menschen, Tiere und Pflanzen zuhause fühlen?“ Thomas Gehring sagt: „Ich denke, die Menschen in ganz Bayern haben einfach genug vom Ausverkauf ihrer Heimat, das macht den großen Erfolg dieser Unterschriftenaktion aus. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern werden wir das Volksbegehren auch zu einem Erfolg führen.“
Die vom Bündnis „Betonflut eindämmen. Damit Bayern Heimat bleibt“ gesammelten Unterschriften werden nun bei den jeweiligen Gemeinden und Städten zur Prüfung eingereicht. Zeitnah soll dann der Antrag auf Zulassung des Volksbegehrens offiziell beim bayerischen Innenministerium eingereicht werden.
Bündnispartner sind bisher Bündnis 90/Die Grünen in Bayern, die Ökologisch Demokratische Partei ÖDP, die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft AbL und der Landesbund für Vogelschutz LBV.